Herbstrock fürs nächste Jahr




Dass nicht immer jedes Stück gelingt, das ich nähe, verschweige ich gerne. 
Doch heute wollte ich einmal genau darüber schreiben, 
denn vielleicht geht es der ein oder anderen ja ab und zu genauso. 


Meine letzten beiden Projekte sollten ein herbstliches Ensemble abgeben, zu dem
ich eine Cardigan kombinieren wollte. Ein Top und ein Rock.
Das Top ist nach diesem Schnitt hier genäht und es fing schon damit an, dass
ich wieder einmal nicht genug Stoff hatte. Was ich nämlich erst spät gesehen habe - 
man muss alle Schnittteile 2x zuschneiden, da das Top wegen der gedrehten 
Träger doppellagig genäht wird. Nur eine Lage ist also schonmal blöd. 
Manchmal leide ich dann an akuter Faulheit und habe nicht etwa einen anderen Stoff 
genommen, sondern einfach nur eine 'Schicht'. Dann habe ich auch noch das Vorderteil 
in einem Stück zugeschnitten, obwohl man es in zwei Stücken zuschneiden sollte. 
Ja - schön blöd, kann ich da nur sagen!! Die Quittung kam prompt, da der V-Ausschnitt 
nämlich überhaupt nicht funktioniert hat ohne die fehlende Naht in der Mitte. Oben könnt Ihr das Gekrumpel gut sehen....
Zudem sehen die gedrehten Träger mit einer Lage Stoff lange nicht so schön
aus wie mit zwei Lagen. 



Da war meine Laune dann schonmal nicht sehr gut....grrrr....
Dann dachte ich mir, ziehe ich eben etwas anderes zum Rock an. Den Stoff finde ich 
superschön, ich habe ihn ja neulich erst zusammen mit Anna gekauft (könnt
Ihr hier noch einmal nachlesen), also dachte ich, das kann nur was werden
bei so einem schönen Stoff. Der Schnitt (aus der Burda 12/09, Modell 112A. 
Leider kann ich ihn nicht verlinken, da es den Schnitt nicht mehr zu kaufen 
gibt im Onlineshop) ist auch total schön, besonders die Falte mochte ich
 immer gerne daran. Doch gerade diese ist nun zum Dealbreaker geworden. 
Sie trägt nämlich ziemlich auf und lässt meinen Bauch noch größer aussehen, 
als er sowieso schon ist. 


Das hat mich nach der ganzen Arbeit und der Freude auf das gute Stück
doch schon sehr deprimiert, dass er dann an mir einfach nicht 
gut aussieht. Solche Momente sind wirklich bescheiden....da freut man sich so
und dann schaut man in den Spiegel und denkt: Shit!!! Wie kann ein Schnitt, 
der auf dem Papier so gut aussieht an einem selbst nur so schrecklich aussehen!!!

Kennt Ihr das? Was macht Ihr mit Stücken, die Euch anschließend nicht stehen oder
nicht passen?

Ich werde ihn in den Schrank hängen und aufs nächste Jahr hoffen, denn dann ist
der Bauch hoffentlich weg!! Ich mache nämlich gerade das Programm von 
Kayla Itsines und es bringt richtig viel!!! Das erste Mal in meinem Leben 
entwickle ich richtige Muskeln:o) Aber das ist ein anderes Thema... 

Und nun ab zu Rums, wo Ihr noch mehr tolle Sachen sehen könnt...





Kommentare :

  1. Hallo Kirsten, hach das tut mir irgendwie leid! Was wäre denn, wenn du den Rock einfach mal versuchst anders zu kombinieren, zum Beispiel statt mit einem schmalen Top mit einem weiten, hellen Strickpullover? Dagegen würde der Rock vielleicht optisch eher schmal wirken, trotz der Falte. Und so ein Pulli drückt vielleicht auch etwas auf den Rock, so dass er nicht so "ausbeult".
    Über die Kayla Itsines habe ich vorgestern noch einen längeren Artikel gelesen, davor kannte ich sie gar nicht. Sie scheint jedenfalls sehr reich geworden zu sein durch ihre Fitnessprogramme, aber wenn die was bringen, ist es ja ok :).
    Lass uns doch demnächst nochmal auf einen Kaffee/Tee treffen! LG Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      ja, ich glaube, ich muss den Rock einfach nochmal anprobieren und mit was anderem kombinieren, da hast du Recht!! So ist es einfach zu schade, weil ich den Stoff auch so schön finde!!
      Ja, ich glaube, dass sie reich geworden ist, ist für Kayla gar nicht das wichtigste. Sie hat so vielen Frauen geholfen fit zu werden und zu bleiben...einfach nur super!!
      Gerne wieder treffen!!! Ich schreib dir per what's app!!
      Lg Kirsten

      Löschen